Der Waaren-Einkaufs-Verein zu Görlitz entstand 1861 als Genossenschaft von drei Görlitzer Tuchmachern. Er gehörte bereits im späten 19. Jahrhundert zu den führenden Großfilialisten Deutschlands. Der Verein vertrieb preisgünstig Lebensmittel und Haushaltsartikel und zog Käufer bis aus Dresden an.

Direktankauf von den Erzeugern und tägliche Auslieferung an ein weitverzweigtes Filialnetz gehörten zum Erfolgsmodell und ließen den Waaren-Einkaufs-Verein schnell wachsen. Er wurde 1889 in eine AG umgewandelt und gründete 1892 seine Dresdner Niederlassung.

1931 und 1933 gab der Waaren-Einkaufs-Verein in Dresden Sammelalben mit je 60 Serienbildern heraus, die Kaffee- Tee- und Kakao-Packungen beilagen. Ihre Themen widerspiegelten häufig den Zeitgeist oder reflektierten zeitgenössische Ereignisse, z. B. die Nobile-Expedition, das 1000-jährige Meißen, die Sächsische Schweiz, die Olympiade 1928 und den Winter 1928/29. Ein größerer Teil der Grafiken stammte von Kurt Fiedler.

1939 unterhielt der Verein in Sachsen 110 Verkaufsstellen. Als Direktor wurde der spätere "Supermarkt-Pionier" Herbert Eklöh nach Dresden geholt.

Werbung im Dresdner Anzeiger

Serienbilder von Kurt Fiedler: